Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock und Azubis

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock und Azubis

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock und Azubis

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock und Azubis

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock und Azubis

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock und Azubis

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock und Azubis

Handwerkerlauf Gerrit Schmiemann Isoblock und Azubis

Osnabrücker Altstadt im Zeichen des 7. Handwerkerlaufes

 Osnabrück (-ht-). „Tolle Laufleistungen, ein engagiertes Helferteam, bisweilen uneinsichtige Verkehrsteilnehmer und bis an ihre Grenzen gehende Feuerwehrleute bei durchwachsener Witterung“ prägten den 7. Osnabrücker Handwerkerlauf durch die Altstadt. Auch wenn die ergiebigen Regengüsse vor dem Start am Domhof vielleicht den einen oder anderen von einer Teilnahme abgehalten haben mögen, so tat das einer erfolgreichen Organisation und Abwicklung durch die PR-Gruppe der Kreishandwerkerschaft Osnabrück keinen Abbruch. Immerhin rund 260 Läuferinnen und Läufern bewältigten am offiziellen „Tag des Handwerks“ den recht schwierigen 3,3 Kilometer langen Rundkurs, der teilweise über glitschiges Kopfsteinpflaster führte ein- bzw. dreimal.

Vor dem Start verloste das bewährte Moderatoren-Duo Kai Schaupmann und Fritz Pieper attraktive Preise, die der Sponsor Active Sportshop stiftete. Dann gehörte die Bühne für einige Minuten Patrick Jochmann (Körperfreunde GbR), der das Warm up für die motivierten Läuferinnen und Läufer sehr professionell inszenierte und dabei sehr viel Spaß und gute Laune verbreitete. Dann war es endlich soweit: Pünktlich um 16 Uhr gab Anja Klanke-Luzniack von der PR-Gruppe den Startschuss zum 7. Handwerkerlauf.

Text: Herbert Tiemann

Foto: Container-Baustelle BU: Sämtliche Kabel, Schaltschränke sowie der Anschluss an die Feldgeräte der Gebäudeautomation kommen von Isoblock. Verbaut wurden 13000 m Leitungen (Leistung-, Steuer- und Datenkabel), 100 m Kabelträgersysteme (Kabelrinnen, Rohre, Schläuche) und 240 Stück Feldgeräte (Aktoren und Sensoren).

Isoblock für Containerkomplex der Universität Osnabrück im Einsatz

Osnabrück. Auf dem Westerberg-Campus hat sich was getan. Der aus 114 Modulen bestehende attraktive neue Containerkomplex schafft 4.000 Quadratmeter dringend benötigte Ersatzfläche für das abrissreife AVZ der Uni Osnabrück. Für Seminare, Vorlesungen sowie Computer- und Laborarbeit wurden mit dem Vorzeige-Provisorium hervorragende Voraussetzungen geschaffen. Die Ausstattung ist komfortabel und technisch nach Uni-Standard ausgeführt. Die Haustechnik wurde weitestgehend automatisiert, um ein optimales, leistungssteigerndes Raumklima zu schaffen und die Energiekosten durch intelligentes Energiemanagement und Energiesparfunktionen zu reduzieren.

Foto: Container-Baustelle BU: Sämtliche Kabel, Schaltschränke sowie der Anschluss an die Feldgeräte der Gebäudeautomation kommen von Isoblock. Verbaut wurden 13000 m Leitungen (Leistung-, Steuer- und Datenkabel), 100 m Kabelträgersysteme (Kabelrinnen, Rohre, Schläuche) und 240 Stück Feldgeräte (Aktoren und Sensoren).

Foto: Container-Baustelle BU: Sämtliche Kabel, Schaltschränke sowie der Anschluss an die Feldgeräte der Gebäudeautomation kommen von Isoblock. Verbaut wurden 13000 m Leitungen (Leistung-, Steuer- und Datenkabel), 100 m Kabelträgersysteme (Kabelrinnen, Rohre, Schläuche) und 240 Stück Feldgeräte (Aktoren und Sensoren).

Innovative Gebäudeautomation heißt das Zauberwort. Eine Paradedisziplin des Osnabrücker Unternehmens Isoblock Schaltanlagen, das für diesen anspruchsvollen Auftrag den Zuschlag bekam. Stephan Brockmeyer, DDC-Techniker und Projektleiter auf der Container-Baustelle, ist begeistert von den Möglichkeiten und Vorteilen, die eine DDC-Regelung (Direct Digital Control) bietet. „Für Heizung, Lüftung und Klima werden Idealwerte definiert und die Einhaltung dann in Abhängigkeit von der Raumnutzung zuverlässig gesteuert und geregelt. Über eine zentrale Störmeldeerfassung können Abweichungen und Unregelmäßigkeiten sofort aufgespürt und behoben werden. Das bedeutet ein Maximum an Komfort, Kostenreduzierung und Sicherheit.“

MSR Technik Isoblock Stephan Brockmeyer beim proframmieren einer MSR Anlage von Siemens

Foto: Stephan Brockmeyer BU: Projektleiter Stephan Brockmeyer ist Experte für intelligente Gebäudeautomation

Isoblock Schaltanlagen punktet im Geschäftsbereich Gebäudeautomation mit Know-how und innovativen Leistungen. Das Portfolio umfasst die komplette elektrotechnische Grundausrüstung, die Gebäudesystemtechnik, sowie Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, einschließlich Gebäudeleitsystem. Das Rundum-Sorglos-Angebot beinhaltet die professionelle Planung und Projektierung des Auftrags, die Lieferung der benötigten Steuerungsanlagen, Reglermodule und Feldgeräte, die Inbetriebnahme- und Servicearbeiten bzw. die Anbindung über BUS-Systeme wie BAC-Net, LON, M-BUS etc. sowie bei Bedarf auch Verkabelungsarbeiten.

Vom Branchen-Primus Siemens, einem der weltweit renommiertesten Anbieter von Automatisierungstechnik, wurde Isoblock als einer der ersten Solution-Partner in Deutschland dazu auserkoren, die neue Siemens Managementstation Desigo CC auf dem Markt einzuführen. „Siemens stellt hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit seiner Partnerunternehmen“, betont Projektleiter Stephan Brockmeyer, „deshalb sind wir besonders stolz auf diese Zusammenarbeit.“ Desigo CC integriert Heizung, Klima, Lüftung, Sicherheitssysteme, Brandschutz und Energiemanagement in einem System. Weil sämtliche Daten zusammenlaufen, lässt sich der Betrieb eines Gebäudes problemlos optimieren und maximale Energieeffizienz realisieren. Damit wurden eindeutig neue Maßstäbe in der Gebäudeautomation gesetzt.

Girls´Day bei der Firma Isoblock Schaltanlagen am 23.04.2015 mit dem Thema Elfa die durchgekanllte Sicherung und der Vorführung eines Tesla Trafos der Musik spielt.

Girls´Day – Elektronikerin für einen Tag – Am Donnerstag den 23.04.2015 haben 15 Schülerinnen und Schüler den Beruf des Elektronikers in der Fachrichtung Energie und Gebäudetechnik sowie der Automatisierungstechnik im Rahmen des Girls´Day näher kennenglernt.

Girls´Day bei der Firma Isoblock Schaltanlagen am 23.04.2015 mit dem Thema Elfa die durchgekanllte Sicherung und der Vorführung eines Tesla Trafos der Musik spielt.

Beim Girls´Day wurde dieser Schaltschrank verdrahtet!

Die kleine Sicherung Elfa wurde unter Anleitung in einen Schaltschrank eingebaut und verdrahtet. Danach wurde Elfa in einem Feldversuch an einen Wasserkocher angeschlossen und über eine Schukosteckdose mit Energie versorgt.

Die Schüler und Schülerinnen konnten feststellen, dass Elfa wirklich so durchgeknallt ist, wie alle sagen.

Weiterhin haben wir einen Tesla Trafo aufgebaut und hunderte von kleinen Blitzen erzeugt. Als Besonderheit haben wir unseren Tesla Trafo über eine schnittstelle mit einem Midi Kontroller verbunden und Musik mit Ihm gemacht.

Girls´Day bei der Firma Isoblock Schaltanlagen am 23.04.2015 mit dem Thema Elfa die durchgekanllte Sicherung und der Vorführung eines Tesla Trafos der Musik spielt.

Midi File spielt Musik mit den Blitzen eines Tesla Trafos

 

 

Isoblock schult Mitarbeiter in der Parametrierung des Schutzrelais REF615 der Firma ABB. Das REF615 ist ein Abzweigschutz- und Steuerungsrelais, das perfekt auf Schutz, Messung und Überwachung von Mittelspannungsschaltanlagen der Firma Isoblock Schaltanlagen zugeschnitten ist. Um das Potential der Norm IEC 61850 für Kommunikation und Interoperabilität in Stationsautomatisierungssystemen der Firma Isoblock vollständig auszuschöpfen war eine Schulung zwingend erforderlich. Außerdem unterstützt das Schutzrelais DNP3, IEC 60870-5-103 und Modbus® Protokolle. Das Schutz- und Steuerungsrelais ist in acht Standardkonfigurationen erhältlich.

Im Zeitraum vom 27.09.  bis zum 18.10.2014  hat die Firma Isoblock Schaltanlagen 19 Mitarbeiter nach dem GWO Standard First Aid und Working at heights zum Ersthelfer und technischen Retter ausgebildet. Die Schulungen wurden durch das Schulungsunternehmen RescOff® GmbH aus Osnabrück durchgeführt und waren speziell auf unsere Einsatzbereiche in den unteren Teilen einer Windenergieanlage und im Turm ausgelegt. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf der notfallmedizinischen Versorgung und der technischen Rettung eines erkrankten oder verunfallten Kollegen einschließlich der Einweisung auf entsprechendes Equipment. So wurde beispielsweise zunächst eine medizinische Erstversorgung durch den Helfer durchgeführt, der dann die technische Rettung mit Hilfe eines Spineboards® und entsprechendem Rettungsgerät folgte. Alle praktischen Übungen fanden unter Berücksichtigung der besonderen Umgebungsverhältnisse (Raum, Licht, etc.) realitätsnah in entsprechenden Räumlichkeiten statt.

Alle Teilnehmer  der Isoblock Schaltanlagen konnten den Kurs erfolgreich abschließen und erhielten im Anschluss die Zertifikate GWO- First Aid und GWO-Working at heights.

Damit erfüllen wir durch die Kooperation mit der RescOff® GmbH

die hohen Standards der Windindustrie und bieten unseren Mitarbeitern gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit!